App Einstellungen v2

Aus I-BUS App Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Startbild / BC-Screen[Bearbeiten]


Die vom IKE (Tachometer) bereitgestellten werden unterscheiden sich je nach Ausführung. Hier am Beispiel für den BMW E39.
Mit kleinem Bordcomputer (Low BC) lassen sich auf der App die Werte Verbrauch, Reichweite und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht anzeigen.
Habe ich High oder Low BC?


Zugriffsrecht Resler-Interface[Bearbeiten]



Das Resler-Interface benötigt zur Kommunikation über den Fahrzeugbus zwingend die USB-Berechtigung.
Diese Meldung kommt, sobald die App das Interface erkannt hat. Falls man diese verpasst hat entweder das Interface erneut anschließen oder die App komplett neu starten.
Damit die App die Berechtigung automatisch erteilen kann, muss die Checkbox angehakt sein.
Bei einigen Android-Versionen kommt diese Meldung bei jedem Neustart, aber nicht, wenn das Radio nur aus dem Standby aufwacht.



Aktivieren der I-BUS App[Bearbeiten]



Zum Aktivieren der I-Bus App muss eine App-Lizenz erworben worden und die VIN freigeschaltet (Online hinterlegt) sein.
Außerdem muss eine stabile Verbindung zum Resler-Interface und dem Internet gewährleistet sein.
Um zum Aktivierungsbildschirm zu gelangen, entweder die drei Punkte in der App-Toolbar anklicken oder das NavDrawer Menü
durch Tippen auf die linken drei Striche Öffnen und nach unten scrollen und auf "Aktivieren" klicken.
Auf dem Bildschirm angekommen erscheint die Meldung mit dem aktuellen Status "Fahrzeug noch nicht freigeschaltet".
Durch Klicken auf den Button "Aktivieren" wird die VIN-Onlineprüfung gestartet.

Es erscheint anschließend eine Meldung. Dabei gibt nun fünf Möglichkeiten:

  • 1. "Keine Verbindung zum Fahrzeug!" -> Die App hat keinen Zugriff auf das Interface.
  • 2. "Keine Antwort vom Steuergerät!" -> Die VIN konnte nicht vom Steuergerät abgerufen werden. Verbindung der einzelnen Kontakte des Interfaces prüfen!
  • 3. "Keine Internetverbindung!" -> Es besteht keine oder eine nicht ausreichende Internetverbindung.
  • 4. "Aktivierung fehlgeschlagen!" -> Die VIN ist noch nicht online hinterlegt. Eine App-Lizenz kaufen und maximal 24 Stunden warten.
  • 5. "Aktivierung erfolgreich!" -> Der Status ändert sich in "Fahrzeug bereits freigeschaltet". Die App-Funktionen sind nun in vollem Umfang nutzbar (DSP ausgenommen).




Einstellungen (Übersicht)[Bearbeiten]



Die Einstellungen sind in verschiedene Kategorien unterteilt.




Allgemeine App-Einstellungen[Bearbeiten]



Optionen:

  • USB-Verbindung trennen oder verbinden
  • Sprache sowie die Schriftgröße der App (ohne Änderung der Systemsprache). Aktuell ist Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch und Russisch verfügbar.
  • Auswahl von definierten Themes
  • Vollbildanzeige
  • Automatischer Start nach Reboot
  • Startverzögerung
  • App-Updateüberprüfung beim Start der App
  • Pop-Up Musik-Broadcasts
  • DAB+ Broadcasts
  • Ändern der Baureihe, Einheiten + OEM Werte in andere Einheiten umrechnen
  • Im-/Export der Einstellungen




BC-Funktionen[Bearbeiten]



In den Einstellungen zum Bordcomputer (BC) habt ihr folgende Optionen:

  • Grunddaten zur Leistungs- und Temperaturberechnung eingeben1
  • Transparenz des Fortschrittbalkens (0= volle Farbe, 100 = unsichtbar)
  • Abstände Bordcomputer oben, links, rechts vorgeben
  • einstellen, ob ihr großen oder kleinen BC habt (siehe oben) bzw. welches Layout ihr wollt
  • Reset Buttons ein-/ausblenden
  • Prog-Funktionen des BC ändern
  • Code festlegen und automatisch setzen
  • Farbwechsel bei Kühlmittel- und Öltemperatur (kalt - blau, weiß- betriebswarm, rot - heiß)
  • Anzeige der Öltemperatur und Festlegung der Berechnung (LCM 3 oder 4, DeepOBD, eKombi,.. )2
  • Korrekturfaktoren für Öltemperatur und Spannungsanzeige
  • Ein-/Ausblendung von Spannung, Leistung, Motortemperatur, Tankinhalt und OBD Bildschirm (wird nur benötigt, um Daten der App "Deep OBD" zu empfangen und anzuzeigen.)
  • Vorgabe der max. Drehzahl und der Gong-Drehzahl bei kaltem Motor, plus (de-)aktivieren des Gongs
  • MID Abfragen Emulation


1 Die Leistungsberechnung basiert auf den vom GPS ermittelten Geschwindigkeiten, woraus aus zwei Werten die Beschleunigung berechnet wird. Unter Heranziehen von Parametern wie Fahrzeugmasse, Frontfläche, Luftwiderstand, etc. wird eine "Radleistung" errechnet. Dieser Wert ist eher als Hausnummer zu sehen und hat keinen tatsächlichen Bezug zu einer Messung auf einem Leistungsprüfstand.

Die Motortemperatur ist ebenso ein rechnerischer Wert, aus angegebener Ölmenge und weiteren Parametern wird errechnet, wann das Motoröl auf Betriebstemperatur sein sollte. Erst wenn diese erreicht ist, wird die Gongwarnung (wenn aktiv) bei Überschreitung der festgelegten Drehzahl komplett abgeschaltet. Wenn die Kühlmitteltemperatur nicht mehr kalt dargestellt wird, wird die Drehzahl der Gongwarnung bereits um 1000 1/min erhöht.

2Die Öltemperatur wird aus den Werten des TÖNS (Thermischer Öl Niveau Sensor) ermittelt. Diese Funktion ist beim BMW E46 nicht verfügbar, da der Sensor nicht am LCM steckt. Wird kein oder ein unplausibler Wert angezeigt, ist davon auszugehen, dass der TÖNS defekt ist. Ein entsprechender Fehler wird im LCM abgelegt sein. Sollte ein sog. "eKombi-Modul" z.B. im E46 verbaut sein, kann der Wert hierüber angezeigt werden, oder auch über die App "DeepOBD".
Hinweis: Der Wert wird NICHT aus einem ggf. vorhandenem echtem Öltemperatursensor ermittelt und korreliert auch nicht zu 100% mit Werten eines solchen Sensors.




IKE-Funktionen[Bearbeiten]



Die IKE-Funktionen sind nur nutzbar, wenn der große Bordcomputer vorhanden ist.

  • Begrüßungstext im Kombi beim Start der App
  • Dauer und Art der Anzeige
  • Anzeige eines Wertes im IKE (Geschwindigkeit, Kühlmittel- oder Öltemperatur, Spannung, kein Wert)
  • Anzeige der Lautstärke im IKE (nur PX3/PX5 Geräte)
  • Anzeige des PDC Abstandes im IKE (bei aktivem PDC)
  • Anzeige von Musik Broadcasts im IKE (nur von bestimmten Apps)
  • Änderung der IKE Scrollgeschwindigkeit
  • Abfrage des Kilometerstandes (Deaktivieren der Kilometerstandabfrage ist nur für ältere Kombis vor 7/98 relevant, da diese dadurch eventuell keine aktiven Leuchten mehr anzeigen.)




Lichtfunktionen[Bearbeiten]



Optionen:

  • Anzahl des Tippblinkens (0-7x)
  • Grenzgeschwindigkeit für Abbiegelicht (Zuschaltung des jeweiligen Nebelscheinwerfers wenn Blinker aktiv)
  • Nachlaufzeit des Abbiegelichts
  • Optionen für Tagfahrlicht ( Standlicht vorn & hinten, Nebellicht, Ambientlicht)
  • Start Tagfahrlicht mit Zündung Stufe 1 oder 2
  • Abbiegelicht beim Tippblinken
  • Abbiegelicht immer aktiv (standardmäßig nur mit aktivem Stand- oder Abblendlicht an)




PDC und Rückwärtsgang[Bearbeiten]


Optionen:

  • PDC vorn ausblenden (wenn nicht vorhanden)
  • Lautstärkenreduktion bei aktivem Rückwärtsgang (nur PX3/PX5 Geräte, sinnvoll wenn keine Rückfahrkamera genutzt wird)
  • PDC Bildschirmwechsel bei aktivem PDC
  • Rückwechsel bereits wenn Rückwärtsgang nicht mehr aktiv
  • PDC Bild des Fahrzeuges
  • Bordsteinautomatik plus optional Fahrerspiegel und einstellbarer Zeit (bestimmt wie weit sich der Spiegel senkt)
  • Aktivierung der Umluftfunktion bei aktivem Rückwärtsgang (Vermeidung der Ansaugung eigener Abgase)




GPS-Daten[Bearbeiten]


Anzeige von durch das GPS ermittelter:

  • Adresse (Internetverbindung erforderlich)
  • Höhe
  • Geschwindigkeit
  • Kompass

Es können alle GPS-Daten gleichzeitig angezeigt werden.



Zentralverriegelung[Bearbeiten]



Optionen:

  • automatisches Verriegeln ab einstellbarer Geschwindigkeit
  • automatisches Entriegeln bei Zündung aus oder betätigen der Handbremse (nur mit High BC)
  • Änderung des ZV-Telegramms und des Schiebedachs (sofern notwendig)
  • stete Anzeige der Fahrzeugsilhouette auch bei geschlossenen Türen/Klappen
  • Anzeige der geöffneten Haube (nur mit DWA)
  • An-/Ausklappen der Spiegel (wenn verbaut)
  • Komfortschließen der Fenster/Schiebedach beim Abschalten der Zündung
  • Komfortschließen der Fenster/Schiebedach beim Überschreiten einer definierten Geschwindigkeit
  • Spiegeln der Türen (für Fahrzeuge mit Rechtslenkung)




Coming-/Leaving Home[Bearbeiten]



Um die Funktionen von Coming-/Leaving Home zu nutzen, muss die Spannungsversorgung des Radios auf Verbraucherabschaltung (VA) umgeklemmt sein! → Radio auf Verbraucherabschaltung umklemmen

Optionen:

  • Aktivierung der Verbraucherabschaltung, Coming-/ Leaving Home
  • Zeitfenster für Coming-/ Leaving Home
  • Speichernummer der Lichtfunktionen
  • Änderung des VA-Telegramms und des Coming Home Startsignals [Beide müssen passend zum Fahrzeug und nach dem gewünschten Einschaltzeitpunkt eingestellt werden!!!!]


Hinweis:
Das Coming-/Leaving Home über die Verbraucherabschaltung ist keine Kernfunktion der App, sondern eher ein experimenteller Versuch diese Funktion zu realisieren. Eine 100%ige Funktion kann nicht sichergestellt werden.


Einstellung der Verbraucherabschaltung[Bearbeiten]

Damit die Verbraucherabschaltung korrekt funktioniert, muss das Radio entsprechend umgeklemmt und diese Funktion richtig eingestellt werden. Da dies leider nicht automatisch erfolgen kann, muss hier die passende Einstellung probiert werden.

Beginnt damit, die "Radio Verbraucherabschaltung" auf aktiv zu setzen.

09 IBUS-App Einstellungen CLH 01.png


Weiter geht es mit dem "VA-Telegramm": Das Telegramm muss zur Baureihe passen, ggf. gibt es für das Modell auch mehrere Telegramme.

09 IBUS-App Einstellungen CLH 05.png


Dann setzt ihr das passende Startsignal, bitte darauf achten, dass das gewünschte Signal auch verfügbar ist.

  • Wegfahrsperre (EWS)
  • Verriegeln (Zentralverriegelung)
  • FFB Verriegeln (Funkfernbedienung)
  • Zündung aus
  • DWA (Scharf schalten der Diebstahlwarnanlage)

Eine Mehrfachauswahl ist möglich. Oft funktioniert bereits die Kombi "Verriegeln" und "FFB Verriegeln".

09 IBUS-App Einstellungen CLH 06.png


Letztlich noch die Startzeiten für morgens und abends einstellen, sprich bis wann sollen die Lichter morgen noch an gehen und ab wann abends. Wer möchte, dass es immer geht stellt morgens und abends z.B. auf 12:00.

Wenn die Einstellungen passen, sollte das Radio wenige(!) Sekunden nach dem Startsignal herunter fahren, die LED am Automatik-Ganghebel (sofern vorhanden) und die Handschuhfachbeleuchtung (wenn offen!) erlöschen.
Mit Entriegeln des Fahrzeuges sollte das Radio wieder hoch fahren und die Leuchten an gehen.
Sofern Lichtsteuerungen hinterlegt, die Funktion aktiv (Haken setzen) und den Funktionen Coming-/Leaving Home zugeordnet sind, sollten diese entsprechend mit starten. Siehe Kapitel Lichtsteuerung



DSP[Bearbeiten]


Optionen:

  • Feste Radiolautstärke (nur DSP wird verändert bzw. wird dem Radio bei Änderung immer die gleiche Lautstärke zugewiesen)
  • DSP Neustart nach Motorstart
  • Verzögerungszeit für Zweitstart
  • DSP Startpegel (Pegel der bei jedem Start der App gesetzt wird)




Weitere Einstellungen[Bearbeiten]



Optionen:

  • autom. Setzen von Uhrzeit und Datum (im BC) bei Appstart
  • MFL Steuerung (für Tablets oder wenn keine CAN BUS Box vorhanden ist) ACHTUNG: Wird diese Funktion aktiviert und es ist parallel eine CAN BUS Box angeschlossen kann dies zu Fehlfunktionen führen!
  • Zuwahl der Standheizung (muss aktiv gesetzt werden, wenn ein via I-BUS steuerbare Standheizung verbaut ist)
  • FlowControl (sollte NICHT abgeschaltet werden!)
  • Anzeige des Expertenmodus im Menü (Live-Anzeige der BUS Telegramme)
  • Aktivierung des BrakeForceDisplay und dessen Nachlaufzeit


BFD = Break Force Display. Für diese Funktion muss der Tacho im E39 mind. Bj. 09/2001 sein und hierfür passend codiert werden! Zusätzlich ist DSC notwendig, ACS ist nicht ausreichend. Die Bedingungen für das Aktivieren des BFD sind in der Codierung verankert und können von der App nicht beeinflusst werden.
Was ist BFD?



Navigationsmenü[Bearbeiten]



Um das Navigationsmenü zu öffnen entweder die 3 Striche in der oberen linken Ecke berühren oder am linken Rand nach rechts wischen.
In diesem Menü kann zwischen den unterschiedlichen App-Bildschirmen gewechselt werden:

  • BC Bildschirm
  • Codieren
  • Fahrzeuginformationen
  • Lichtsteuerung
  • DSP (sofern vorhanden und Lizenz erworben)
  • Update(-prüfung)
  • Einstellungen
  • Aktivieren




Codieren[Bearbeiten]



Der Panic-Button setzt mit einem Klick alle US-Codierungen der Lichtsteuergerätes zurück.

Vorgehen:

  1. Auswahl eines Steuergerätes (LCM/LSZ, PDC, DSP)
  2. Codierdaten lesen
  3. Meldung "Codierdaten erfolgreich gelesen" erscheint
  4. Änderung der gewünschen Parameter
  5. Codierdaten schreiben
  6. Meldung "Codierung erfolgreich abgeschlossen" erscheint


Zudem lassen sich die Codierdaten, nachdem sie einmal gelesen wurden, beliebig oft verändern und schreiben.
"Reset" führt eine Werkscodierung durch.

Hinweis zum Tagesfahrlicht E38, E39 [TFL Dänemark]

In den Ländern Dänemark, Schweden und Norwegen (sowie Kanada) ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass auch am Tage das Fahrlicht (Abblendlicht) eingeschaltet ist. Diese Funktion wird "Tagesfahrlicht" genannt. Für ECE-Fahrzeuge mit den Länderausführungen "Deutschland", "Österreich", "Schweiz" kann nun das "Lichtcheckmodul" auf die Funktion "Tagesfahrlicht" umcodiert werden.
Funktion:
Der Lichtschalter muß in Stellung "II" (Abblendlicht) geschaltet werden. Bei Zündung "EIN" wird automatisch das Abblendlicht und das Rücklicht eingeschaltet, bei Zündung "AUS" erlöscht die gesamte Aussenbeleuchtung des Fahrzeugs.
Die Funktionsweise des Tagesfahrlichts entspricht der "Dänemark"-Ausführung. Die sogenannte "Norwegen"-Variante, bei der das Fahrlicht aus bei ausgeschaltetem Lichtschalter (und Zündung "EIN") aktiviert wird, wurde bewußt nicht gewählt, damit der Kunde die Funktion wahlweise ein- oder ausschalten kann.


Fahrzeuginformationen[Bearbeiten]


Anzeige von:

  • Fahrzeugtyp
  • Sprache
  • Einheiten
  • Letztem Service vor..
  • VIN (zur Aktivierung der App nötig)
  • aktuelle Fahrstufe (nur bei Automaten, Schalter zeigen nur N oder R)
  • Ölstand (nur bei intaktem TÖNS = Thermischen Öl Niveau Sensor und nicht bei Fahrzeugen mit LSZ)


Hinweis: Der "Ölstand" ist KEIN Messinstrument, heißt der Wert spiegelt nicht den exakten Stand wieder. Der Wert darf nur nicht unter Minimum fallen, mehr kann man ihm nicht entnehmen!


Lichtsteuerung[Bearbeiten]



In der Lichtsteuerung können Lichtabfolgen programmiert, gespeichert und geladen werden.
Vorgehensweise:

  1. Auf "Licht auswählen" klicken, es öffnet sich eine Liste mit allen verfügbaren Lichtern
  2. Nach Auswahl des Lichtes Timer setzen, wie lange diese Lichter aktiv sein sollen (keine Auswahl = Pause)
  3. Hinzufügen der gewählten Lichtsequenz
  4. Wiederholung der Schritte 1-3


Hinweise:

  • kurzes Drücken auf "Löschen" entfernt die letzte Lichtsequenz
  • langes Drücken löscht die gesamte Liste
  • Tippen auf ein Listenelement spielt dieses ab
  • langes Tippen auf ein Listenelement kopiert die gewählten Lichter mit Timer und fügt sie in die obere Auswahl ein
  • Tippen auf "Abspielen" spielt die gesamte Lichtabfolge ab
  • Die Lichtabfolgen können in 6 Speichern abgelegt und wieder geladen werden und auch als XML-Datei exportiert und importiert werden
  • Abfolge in Speicher 1 kann mit 2-fachen Betätigen der Lichthupe aktiviert werden.
  • Speicher 2 - 6 können für Coming/Leaving Home belegt werden. Hier muss jeweils eine Abfolge gespeichert sein, damit dieses aktivert wird.




DSP[Bearbeiten]


Equalizer:

  • Setzen der Quelle mittels Tipp auf "Tuner"
  • Ändern des DSP-Pegels mit Schieberegler Volume
  • Ändern des Equalizers mit den Schiebebalken 80Hz - 12kHz
  • Aufrufen und Abspeichern vorgefertigter Profile mit "Speicher"


Raum/Hall:

  • Änderung von Raum- und Hall-Funktion mit dem jeweiligen Schieberegler


Tone:

  • Änderung von Balance, Fader, Höhen und Tiefen mit dem Schieberegler
  • Neutral setzen mit "Reset-Button"




Control[Bearbeiten]



Funktionen:

  • Setzen von den Startzeiten der Standheizung/-lüftung, sowie Direktstart beider. (sofern Standheizung vorhanden, intakt und aktiv gesetzt)
  • An- und Ausklappen der Spiegel (sofern Funktion vorhanden)
  • setzen eines Limits (erfordert IKE High BC).